Was, wenn deine Angst und Panikattacken durch Parasiten ausgelöst werden?

von | 16. Juni 2021 | Allgemein

Wenn du jetzt gleich weiterklicken möchtest, bitte ich dich nur: Tu‘ es nicht und lies weiter! Viele finden das Thema ekelig, unvorstellbar und meinen, es beträfe nur Menschen in armen Entwicklungsländern. Doch das stimmt nicht – es ist einfach nur noch nicht im Bewusstsein vieler Menschen angekommen.

Sobald ich jemanden darauf aufmerksam mache, kommt in den meisten Fällen sofort eine Haltung des Widerstandes und der Ablehnung. Und manchmal auch Empörung, da viele Menschen Parasiten mit „schmutzig und arm“ in Verbindung bringen und so wollen sie nicht dastehen.

 

Nein, du bist nicht schmutzig und arm!

Dein Hund, deine Katze oder dein Pferd bekommen alle 3 Monate eine Wurmkur und du empfindest sie auch nicht als schmutzig, denn sie leben ja auch teilweise in deiner Wohnung. Du könntest einwenden: Wer weiß, was die da draußen alles fressen?

 

Richtig! Parasiten können durch die Nahrung aufgenommen werden – auch bei dir!

Unsere Getreide- und Gemüseäcker werden oft mit Gülle gedüngt und selbst wenn du die sichtbaren Würmer aus dem Salat pickst, nimmst du ständig die für uns unsichtbaren Larven mit auf. Und das ist nur EINE Ansteckungsquelle. Ich könnte dir jetzt noch eine laaange Liste nennen, wo noch überall welche Art von Parasiten sein könnten, aber das soll hier nicht das Thema sein.

 

Fakt ist: Parasiten sind überall und du kannst dich theoretisch zu Jederzeit damit anstecken

Doch keine Sorge: meistens kommen sie nicht weit…Denn die Natur ist großartig und hat sich was Tolles als Barrieren einfallen lassen:

  1. die Säure deines Magens. Und selbst wenn sie die überleben sollten, gibt es ja noch
  2. dein Immunsystem! Ca. 80 % davon ist in deinem Darm und dann geht es den Viechern spätestens hier an den Kragen! Vorausgesetzt natürlich, du hast ein INTAKTES Immunsystem mit einem starken Mikrobiom (= Darmflora). Und selbst wenn das auch nicht so prima ist, heißt das nicht automatisch, dass sie bleiben. Und hier kommst DU ins Spiel! Denn Parasiten bleiben NICHT und vermehren sich NICHT, wenn du ein
  3. für Parasiten lebensunfreundliches Umfeld

Hier möchte ich auf die großartige Aussage des französischen Wissenschaftlers Antoine Béchamp hinweisen:

„Le microbe – c’est rien. Le milieu – c’est tout.“

 Auf deutsch: Die Mikrobe ist nichts. Das Milieu ist alles.

 

Die heutige „moderne“ Lebensweise hat seine Tücken

Bei vielen Menschen sind leider die o.g. Barrieren ganz oder teilweise außer Kraft gesetzt durch

  1. zu wenig Magensäure wegen bspw. Säureblocker gegen Sodbrennen oder Stress oder wegen anderer Ursachen
  2. ein schwaches Immunsystem durch bspw. Antibiotika, die die natürliche Darmflora zerstört haben und/oder falsche Ernährung (Dein Mikrobiom baut sich entsprechend der zugeführten Nahrungsmittel auf)
  3. ein Körpermilieu, das Parasiten lieben

 

Viele sind betroffen – du bist nicht allein

Du siehst also, dass du nicht in der 3. Welt leben musst, um dich mit Parasiten zu infizieren. Sie sind nicht nur in Indien, Thailand oder in Afrika – sie sind auch bei uns. Im Gegensatz zu den „armen“ Ländern haben wir es allerdings verlernt, uns auf natürliche Weise gegen sie zu schützen. Es ist kein Zufall, dass in diesen Ländern SEHR SCHARF gewürzt und gegessen wird!

 

Was das alles mit deinen Angst- und Panikschüben zu tun hat

Ich erinnere mich noch genau, wenn die Angst bei mir hochkroch – buchstäblich….Sie kam von unten, aus dem Bauch. Und verteilte sich und breitete sich im ganzen Körper aus. Plötzliche Schweißausbrüche, Herzrasen, Schwindel, Ohnmachtsgefühle, Schluck- und Sprachschwierigkeiten usw. kamen hinzu.

 

Du kennst ja sicher den ganzen Rattenschwanz an Begleitsymptomen…

 

Der Vagus-Nerv ist die Verbindung

Wir alle haben einen Nervenstrang, der unseren Darm mit unserem Gehirn verbindet: den Vagus-Nerv. Dieser leitet Informationen vom Gehirn in den Darm UND auch in die entgegengesetzte Richtung.

Die deutsche Sprache verdeutlicht das sehr bildhaft bei der Aussage: Ich hab‘ Schiss (=Angst). Auch wenn das nur umgangssprachlich ist, so steckt doch die Wahrheit im „Volksmund“. Auf Aufregung reagiert der Körper über das psycho-vegetative Nervensystem sofort. Und umgekehrt kann natürlich auch Aufruhr im Darm (durch Parasiten) genauso gut ins Gehirn gemeldet werden.

 

Die Zusammensetzung deiner Darmflora bestimmt deine „Laune“

Du musst nicht zwangsläufig eine schlechte Verdauung haben, wenn du Parasitenbefall hast. Es kann auch alles „ganz normal“ sein. Meistens ist es allerdings nicht der Fall. Und auch bei Heißhungerattacken und Gelüsten auf ungesundes Essen solltest du vielleicht hellhörig werden und die Sache mal weiterverfolgen. Trotz guten Vorsätzen und starkem Willen gelingt es dir einfach nicht, auf bestimmte Nahrungsmittel zu verzichten und du bist regelrecht süchtig danach.

 

Parasiten loswerden (und somit deine Panikattacken) ist eine komplexe Sache

Es gibt einige gute Anti-Parasiten-Mittel, doch begleitend ist es wichtig, dass du dein Milieu veränderst. Und zwar von parasiten-freundlich zu parasiten-unfreundlich. Sonst hast du ratzfatz nach deiner letzten Parasitenausleitung gleich wieder Befall. Und das Spiel beginnt von vorne.

 

Wenn du dir nachhaltig und dauerhaft eine starke neue Gesundheit OHNE PANIKATTACKEN erschaffen willst,

komm doch in meine Facebook-Gruppe MILIEU VERÄNDERN – PARASITEN ENTMACHTEN: https://www.facebook.com/groups/parasitenentmachten

Hier teile ich mit dir mein gesamtes Fach- und Insiderwissen, wie du diese Sumpfkreaturen dauerhaft verbannst. Damit deine unkontrollierbaren Angst- und Panikattacken endlich aufhören und du wieder deine Lebensqualität erhältst.

Ich freue mich auf dich!

 

Raus aus dem toxischen Sumpf aus Angst und Panik

rein in den Flow!

 

Herzlichst,
deine Simone